Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

App auf Rezept: Chancen und Grenzen digitaler Versorgungsmodelle

 

 

Digitale Versorgungslösungen, wie die Online-Gesundheitsakte, Apps und Coaching-Programme kommen langsam in die Versorgung. Immer mehr Patienten nutzen solche und andere digitale Versorgungslösungen.

 

Trotz großer Erwartungen, sind digitale Versorgungslösungen größtenteils noch kein regulärer Teil der  ärztlichen Regelversorgung. Sie sind auch noch nicht in ein reguläres Vergütungssystem integriert. Und dies, obwohl besonders im Ausland schon viele Evaluationen und Publikationen einen Nutzennachweis erbracht haben.

 

Doch wie stehen Ärzte zu den neuen digitalen Möglichkeiten in der Diagnostik und Therapie?

Ihre Meinung ist gefragt: In einer gemeinsamen Aktion rufen heute die DAK Gesundheit und Springer Medizin „Ärzte Zeitung“, Ärzte auf, die Entwicklung digitaler Versorgungslösungen für Patienten einzuordnen.

 

Die Teilnahme dauert fünf Minuten und ist anonym:

 

Zum Start klicken Sie bitte auf: „Weiter“

 

 

Die Ergebnisse dieser Befragung werden in der Ärzte Zeitung, in den Medien der Partner dieser Befragung veröffentlich sowie der Politik vorgelegt.

 


Durchführende Unternehmen:

DAK Gesundheit

Springer Medizin Verlag GmbH ("Ärzte Zeitung")

EPatient RSD GmbH

 

Partner:

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V.

Hartmannbund – Verband der Ärzte Deutschlands e.V.

Monks - Ärzte im Netz GmbH

Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V.